Edelsteinwasser selbst herstellen

Eine kurze Einführung ins Thema

Edelsteinwasser selbst herstellenLegt man Minerale oder Edelsteine eine gewisse Zeit in Trinkwasser so kann man sein Edelsteinwasser selbst herstellen. Es findet eine Übertragung der in den Mineralien gespeicherten Informationen in das Wasser statt. So kann das auf diese Weise hergestellte sogenannte Edelsteinwasser über die innere oder äußere Anwendung ähnliche Effekte hervorrufen wie das Mineral selbst. Auch wenn man hier von häufig auftretenden Mineralen wie z. B. Quarzen spricht, so hat sich doch der Begriff des Edelsteinwassers etabliert. Bei der Herstellung von Edelsteinwasser geht es nicht darum, Minerale im Wasser aufzulösen. Entscheidend ist hier die Übertragung der Informationen der Minerale an das Wasser. Damit wirkt Edelsteinwasser auf einer ähnlichen Ebene wie z. B. homöopathische Mittel oder auch Bach-Blüten, also mittels übertragener Information und nicht über die Substanz.

Was unterscheidet nun Edelsteinwasser vom gewöhnlichen Mineralwasser? Mineralwasser enthält bestimmte Mindestmengen an Mineralstoffen, die im Wasser gelöst sind und die – je nach Art und Menge dieser gelösten Stoffe – aufgrund ihrer biochemischen Wirksamkeit ebenfalls heilende Kräfte haben können.

Bei der Herstellung von Edelsteinwasser ist jedoch darauf zu achten, nach Möglichkeit keine Mineralien im Wasser zu lösen, sodass keine stoffliche Veränderung des Wassers erfolgt. Trotzdem empfinden die meisten Menschen den Geschmack von Edelsteinwasser – gegenüber dem reinen Trinkwasser – als verändert. Das Wasser schmeckt weicher und frischer, mitunter wird von würzigem Geschmack berichtet. Somit hat sich das Trinkwasser auf seinem Weg zum Edelsteinwasser deutlich verändert und sie konnten Edelsteinwasser Herstellen. Studien konnten nachweisen, dass Edelsteinwasser (z. B. mit Quarzen hergestellt) eine deutlich niedrigere und langsamere Keimentwicklung aufweist.

Edelsteinwasser selbst herstellen und als Trinkwasser nutzen?

Wenn sie Edelsteinwasser selbst herstellen verfolgen sie zwei mögliche Ziele: Entweder soll das vorhandene Trinkwasser (Leitungswasser oder Mineralwasser) verbessert werden, oder man möchte ein Heilwasser herstellen, das gezielt „informiert“ wurde und das somit eine spezifische Heilwirkung hat. Für die unspezifische Verbesserung der Wasserqualität können nur bestimmte Mineralien zum Einsatz kommen. Die meisten Mineralien scheiden für diese Verwendung aus, da sie über sehr spezielle Heilwirkung verfügen. Meist wird für die allgemeine Verbesserung des Trinkwassers lediglich Quarz (z. B. Bergkristall) eingesetzt. Quarz kann durchaus als relativ neutrales Mineral angesehen werden, das für das Trinkwasser im Wesentlichen unterstützend wirkt und dessen wichtigste Eigenschaften wie u. a. Klarheit und Reinheit verstärkt. Bergkristall wird bei Einsatz für die Herstellung von Edelsteinwasser vor allem enorme Energie und Frische zugeschrieben.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.